fbpx

Lust auf einen Newsletter,
der vom echten Leben erzählt?

Kein Bullshit,
kein Blingbling,
kein „Baby, ich weiß es besser!“
stattdessen
mein Leben,
mein Business,
meine Kunst,
so wie sie sind,
der Einfachheit gewidmet,
kein Luxus,
dafür viel Lebendigkeit.

Das sagen meine Leser·innen:

Newsletter vom 3. Noevember 2023

Betreff: Kino 2

Hallo lieber Leser, liebe Leserin,


lass uns die Kino-Szene von gestern noch einmal vertiefen: Da steckt eine Menge für dich drin.

Also der junge Dalí zeigt seiner Freundin Gala jenes Gemälde, das ihn weltberühmt machen würde.

Gala erkennt das sofort – und Dalí fängt in dem Film an zu weinen.

Was denkst du, warum Dalí weinte?

Meine These: Gala hatte ihn gesehen.

Weil es nicht einfach ist, du selbst zu sein.

Es ist einfach, sich anzupassen und nicht aufzufallen, aber wirklich deine Verrücktheiten zu leben, daraus etwas zu kreieren und Gefahr zu laufen, dass dich absolut niemand versteht: Das ist schrecklich!!

In Gala hatte er also eine Verbündete gefunden.

Und darauf kommt es an.

Nicht darauf, was andere sagen, sondern einen einzigen Menschen zu haben, der dich sieht, der an dich glaubt.

Zu Beginn meiner Selbstständigkeit war das mein damaliger Partner, seitdem sind viele Menschen dazugekommen. Denn je sichtbarer du wirst, desto mehr Zuspruch erhältst du schließlich.

Bis heute mache ich, was ich will, nicht was „man“ als Selbstständige angeblich alles tun sollte. #freiheit

Es braucht einen einzigen Menschen…

Keine Menschen, die du nicht kennst, mit denen du dich aber ständig vergleichst, konzentrier dich lieber auf diesen einzigen Menschen, der an dich glaubt, no matter what.

Wenn du jetzt sagst, diesen Menschen gibt es nicht, dann lass mich dir sagen, denn du bist aus welchen Gründen auch immer in diesem Newsletter: Ich sehe dich.

Und: Fang an, andere Menschen zu sehen. Deine zukünftigen Kund·innen zum Beispiel.

Wer andere Menschen sieht, wird selbst gesehen.

(Wenn du gerade Widerstand empfindest… Ich meine damit, Menschen von Herzen zu sehen, nicht weil du damit etwas verfolgst und Erwartungen daran knüpfst, das wird nicht funktionieren.)

Ich möchte dir noch etwas aus dem Kinofilm mitgeben, nämlich dass Dalí sein Bild nur malen konnte, weil er den zerfließenden Camembert beobachtete und auf sich wirken ließ.

Die Inspiration für deine Arbeit, dein Marketing liegt immer direkt vor dir.

Auch hier gilt wieder: Nicht bei den anderen.

Wenn du meine Newsletter schon eine Weile liest, weißt du, wie „banal“ sie im Grunde sind. Ich greife immer aus Dingen aus dem Alltag zurück.

Einmal ist es ein Stein im Schuh, dann ist es eine Waschmaschine.

Eigentlich langweilig, oder? Trotzdem liest du diese Newsletter.

Weil das Leben da stattfindet, wo du gerade bist, und nicht da, wo du gerade gerne wärest.

So viele Menschen sehnen sich so gerne immerzu woanders hin, aber selbst das schönste Paradies wird nach einer Woche, zwei oder drei Wochen aus Alltag bestehen.

Warum also nicht das wertschätzen, was du gerade hast und wo du gerade bist?

Dann entsteht eine Zufriedenheit, aus der heraus du viiiiel leichter kreieren kannst…

Wann immer du ab sofort denkst „Ich weiß nicht, was ich schreiben soll“, denk an Dalí und seinen zerfließenden Camembert, der ihn weltberühmt werden ließ, fang an, genauer hinzuschauen: Es ist alles da.

Es braucht allein… DEINEN Blick.

In diesem entfaltet sich deine ganze Besonderheit.

Happy Weekend
Deine Miriam